suchtberatung header

Therapievermittlung
Wenn Sie sich nach den Beratungsgesprächen und dem Besuch der Informationsgruppe für ein abstinentes Leben entschieden haben und Sie dafür eine Therapie in Anspruch nehmen möchten, stehen Ihnen unterschiedliche (Behandlungs)möglichkeiten zur Verfügung.

Wir unterstützen und begleiten Sie im Antragsverfahren beim Kostenträger. Neben Ihrem Antrag und einem hausärztlichen Gutachten erstellen wir an der Beratungsstelle den erforderlichen Sozialbericht und schlagen dem Kostenträger eine Therapieform vor, die das für Sie am besten geeignete Therapieangebot bietet.

Eine stationäre Behandlung kommt häufig dann in Frage, wenn

  • die Auswirkungen des Trinkens im körperlichen, seelischen oder sozialen Bereich ambulant nicht behandelbar sind;
  • das soziale Umfeld fehlt, keine ausreichende Unterstützung geben kann oder die zeitlich begrenzte Herausnahme erforderlich oder sinnvoll ist;
  • die berufliche Integration nicht vorhanden ist und es spezifischer Leistungen zur beruflichen Wiedereingliederung bedarf;
  • die Abstinenzfähigkeit zu instabil ist.

Stationäre Entwöhnungsbehandlungen werden in speziellen Fachkliniken angeboten. Je nach persönlicher Situation und Erfordernis dauert die Behandlung 8 bis 16 Wochen, mit der Möglichkeit der ambulanten Nachsorge.

Die ambulante Rehabilitation führen wir an unserer Beratungsstelle durch.

Bei der Kombi-Behandlung beginnen Sie mit einer 6-8 wöchigen stationären Phase und schließen eine halb- bis einjährige ambulante Phase an.

Ambulante Ganztagesreha
Bei der ambulanten Ganztagesreha gehen Sie tagsüber in die Tagesreha in Ulm, über Nacht und am Wochenende sind Sie zuhause.